Was machen diese zehn Männer?

Unbekannte Gruppenaufnahme mit Beschriftung, u.a. Theologen D. Dorner senior und Aug. Dorner junior (ca. 1880), Fotosammlung; aus Bestand: AEKR Düsseldorf 8SL 046 (Bildarchiv), 030_0001

Unbekannte Gruppenaufnahme mit Beschriftung, u.a. Theologen D. Dorner senior und Aug. Dorner junior (ca. 1880), Fotosammlung; aus Bestand: AEKR Düsseldorf 8SL 046 (Bildarchiv), 030_0001

Am 7. Juli vorigen Jahres wies Frau Klein an dieser Stelle auf die flickr-Präsenz des Archivs hin, und bat bei dieser Gelegenheit um Mithilfe bei der Bestimmung von vier Photos: Wir sind dann mal online – jetzt auch auf flickr.

Eines konnte dank der Mithilfe eines Lesers auch sehr schnell zugeordnet werden: Fotopuzzle 2.0. Weitere Hinweise gingen bisher leider nicht ein. Daher möchte ich nunmehr für ein weiteres Bild meine bisherigen Ergebnisse vorstellen. Es geht um das Bild, auf dem zehn honorig wirkende Männer abgebildet sind, fünf stehen, fünf sitzen.

Weiterlesen

Die Macht des Schweigens – Präses Heinrich Held und die Berufung von Dozent Ernst Fuchs auf den Lehrstuhl für Neues Testament an der Universität Bonn

fuchsernst_christentumab11a20

Ernst Fuchs, Christentum und Sozialismus, Stuttgart 1946

Dozent Ernst Fuchs war chancenlos. Er ahnte es lange Zeit noch nicht einmal, weil er der Bekennenden Kirche angehörte, und Heinrich Held, den späteren ersten Nachkriegspräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, kannte er aus den Tagen, als die Bekennende Kirche sich gegen die Deutschen Christen wehrte. Er wollte daher zunächst nicht wahrhaben, dass dieser ehemalige Mitstreiter vehement seine Berufung auf den Bonner Lehrstuhl für Neues Testament hintertrieb. Pikant: Eine Kirchenleitung, die die Barmer Theologische Erklärung als ihre Bekenntnisgrundlage betrachtet, verweigert einem Mitglied der Bekennenden Kirche, dem die Nationalsozialisten 1933 die Lehrbefugnis entzogen hatten, die Wiederbeilegung der „venia legendi“. Es ging allerdings noch um ein Weiteres. Plakativ ausgedrückt: Die Freiheit der theologischen Wissenschaft in Bonn endet an der theologischen Einstellung des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Weiterlesen

Neues Archivblog

Die -bislang recht überschaubare- Blogwelt evangelischer Archive in Deutschland hat Zuwachs erhalten: Das Landeskirchliche Archiv Nürnberg hat diese Woche sein neues Blog gestartet. Wir wünschen den bayerischen Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg.

Werbung für die Anschauungstafel „Das Kirchenjahr“

Sichtungsarbeiten der unverzeichneten Sammlung K.W. Schmidt

Das Kirchenjahr, Anschauungstafel und ihre Verwendung im Unterricht, aus Bestand: AEKR Boppard Sammlung K.W. Schmidt (unverzeichnet)

Bestand: AEKR Boppard Sammlung K.W. Schmidt (unverzeichnet)

Das abgebildete Werbeblatt (DIN A5) zeigt eine Anschauungstafel des Kirchenjahres und empfiehlt ihre Anwendung im Unterricht (Rückseite).

Das evangelische Kirchenjahr beginnt wie das katholische mit der ersten Vesper zum ersten Adventssonntag und endet am Samstag vor dem ersten Advent. Es teilt die Hauptfeste und zugehörigen Festzeiten sowie einige Sonderfeste, vor allem Neujahr und Erntedank.

 

Weiterlesen

Was geschah an einem 11. Januar im Rheinland?

Im Portal Rheinische Geschichte findet sich hierzu ein Artikel von Prof. Folkert Rickers (Duisburg).

Präses Peter Beier - Amtseinführung, mit Bischof Horst Gienke ( DDR ), Foto: Hans Lachmann, aus Bestand: AEKR Düsseldorf 8SL 046 (Bildarchiv), 10_19890000

Präses Peter Beier – Amtseinführung, mit Bischof Horst Gienke ( DDR ), Foto: Hans Lachmann, aus Bestand: AEKR Düsseldorf 8SL 046 (Bildarchiv), 10_19890000

„Am 11. Januar 1989 wählte die Landessynode Peter Beier zum Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Beier gehörte zu den profiliertesten Persönlichkeiten des rheinischen Protestantismus. Durch seine immer kritischen Positionierungen in Zeitfragen und sein Eintreten für ein undogmatisches Christentum erlangte er große Bekanntheit. Unser Porträt des streitbaren Protestanten:“

 

weitere Unterlagen zu Peter Beier im AEKR:

  • Handakten Präses D. Dr. h.c. Peter Beier
  • Personalakten von Peter Beier: 1OB 009, B 392; 1OB 022, Nr.739
  • Zur Friedensbewegung s. auch: 7NL 160 Superintendent Dieter Linz

Darüber hinaus finden sich Korrespondenzen und Interaktionen mit zahlreichen Partnern in verschiedenen Beständen des Archivs.

Handaktenbestände weitere Präsides:
6HA 006 Präses Heinrich Held
6HA 034 Präses Lic. Karl Immer
6HA 003 Präses D. Dr. Joachim Beckmann
6HA 038 Präses D. Dr. h.c. Gerhard Brandt
6HA 045 Manfred Kock

Die Liste deutschsprachiger Archivblogs wird immer länger

Herr Wolf hat die Liste deutschsprachiger Blogs aktualisiert. Ergänzungen sind erwünscht!

„Die aktualisierte Liste deutschsprachiger Blogs mit Bezug zu Archiven und deren Arbeit fußt auf der Blogroll von siwiarchiv und einem Eintrag auf Archivalia. Ergänzungen und weitere Hinweise können als Kommentare erfolgen und werden eingearbeitet:….“

aber auch Herr Graf liefert eine umfassende Übersicht : Guck mal, wer da bloggt 22! Special … 

Ahnenforschung boomt und kann zur Identitätsfindung beitragen

“ Dank des Internets kann Roth allerdings auf ganz andere Quellen und Mittel zurückgreifen. Mit ein Grund, warum die Ahnenforschung seit Anfang der 2000er-Jahre einen neuen Boom erlebt. Viele Archive sind heute online zugänglich, die Community der Ahnenforscher unterstützt sich gegenseitig in Foren, und auf Facebook gibt es diverse Gruppen zum Thema. …“

Wohin fliegt der Geusendaniel?

Der Geusenengel, oder auch Geusendaniel genannt, auf dem Kirchturm von der Evangelischen Kirchengemeinde Jüchen

Der Geusenengel, oder auch Geusendaniel genannt, auf dem Kirchturm von der Evangelischen Kirchengemeinde Jüchen

Der Geusendaniel ist ein Symbol der Evangelisch-Reformierten Gemeinden. Heute findet man diesen speziellen Engel auf einigen Kirchtürmen der Reformierten Kirchengemeinden zum Beispiel der Hofkirche in Jüchen, der Otzenrather Kirche, in Frechen, in Goch, in Wassenberg-Dalheim, in Kirchherten. Doch was posaunt der Engel heraus?

 

Weiterlesen

Wie kommt der Kohl ins Bild?

Das alte Siegel der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Gruiten

Das alte Siegel der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Gruiten

Im Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland befindet sich ein altes Siegelbild der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Gruiten. Das Siegelbild zeigt einen Kohlstrauch, über den die Sonne aufgeht. Die Umschrift lautet: „Siggilum Gruitenae Nova Luce Resurgo“ übersetzt „Siegel von Gruiten, im neuen Licht stehe ich wieder auf“. Welcher Sinn steckte hinter dem Siegelbild? Wie kommt der Kohl ins Bild? Weiterlesen

Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür

Evangelische Heimstätten Randolins / Schweiz, Sonntagsgruß (Saar), Lachmann 19/2190, aus Bestand: AEKR Düsseldorf 8SL046 (Bildarchiv), 80069_045

AEKR Düsseldorf 8SL046 (Bildarchiv), 80069_045

Wir machen Ferien und schließen das Archiv

Düsseldorf:  vom 27. bis 30. Dezember 2016 Boppard:  vom 22. Dezember bis einschließlich 9. Januar 2017. Ab dem 10. Januar 2017 gelten für die Archivstelle Boppard vorläufig folgende eingeschränkte Öffnungszeiten: dienstags und mittwochs jeweils von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2017.