Personalzuwachs im Archiv der EKiR

Wir haben Verstärkung im Boot und sagen WILLKOMMEN:

Andreas Steinberg

Personalzuwachs im Archiv der EKiR, Andreas Steinberg

Fortan unterstützt uns im Archiv Herr Andreas Steinberg. Er ist gelernter Mediengestalter und wird uns mit seinen speziellen IT-fachlichen Kompetenzen bei den Zukunftsfeldern Digitalisierung und Onlinebereitstellung von Archivalien tatkräftig zur Seite stehen. Wir freuen uns auch auf viele spannende Blogbeiträge von ihm.

Wir verabschieden Marlis Stempel in den Ruhestand

Abschied Marlis Stempel in den Ruhestand

Heute verabschieden wir uns von unserer Kollegin Marlis Stempel, die nach über 27 Jahren in den Ruhestand tritt. Sie hat uns über viele Jahre sehr engagiert und fleißig bei der Erfassung und Bestandspflege von archivischen Sammlungen unterstützt: Gemeindebriefsammlung; Siegelsammlung; und neue angelegte biografische Sammlung; Daneben wirkte Sie im Bereich Retro-Erfassung von Findmitteln mit und verfasste zahlreiche Blogartikel.

Wir sagen Danke und wünschen alles Gute.

Privat wird Sie sich weiterhin für den Verein Turner-Syndrom Vereinigung Deutschland e.V. engagieren. 

Escape The Archive – Escape Room

Ein spielerisches Konzept zum Kennenlernen der Archivarbeit-  im Archiv des Bistums Speyer, via : Archive2.0

weitere Infos dazu auf der Seite des Bistums Speyer: Escape the Archive – Die Premiere

Weitere „Escape the Archive“ Angebote mitlerweile auch beim Stadtarchiv Krefeld:  „Das Erbe der Seidenbarone“

Gottesdienstplakat

Ankündigung evangelischer und katholischer Gottesdienste in der Stadt Linz am Rhein

Plakat, Ankündigung evangelischer und katholischer Gottesdienste in der Stadt Linz am Rhein, von A. Schulte in Linz; aus Bestand: AEKR Boppard Sammlung R. W. Schmidt (unverzeichnet)

In der noch nicht ganz erschlossen Sammlung von Dr. K. W. Schmidt in der Evangelischen Archivstelle Boppard findet sich ein Plakat, auf dem die katholische und die evangelische Pfarrkirche ihre Gottesdienste ankündigen. Das Plakat stammt vermutlich aus der Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts und hat die Größe von DIN A3.  Es zeigt Abbildungen beider Kirchen sowie Telefonnummern beider Pfarrämter. Umrandet wird das Plakat von Motiven des ausgehenden Jugendstils. Der Druck erfolgte durch A. Schulte in Linz, vermutlich im Auftrag der Stadt. In der Stadt Linz am Rhein scheint es ein friedliches Miteinander der beiden Konfessionen gegeben zu haben. 

Weiß jemand die genaue Datierung?

Film zu automatischer Handschriftenerkennung auf YouTube

Über das Tool Transkribus zur automatischen Erkennung von Handschriften ist im Archivblog schon öfter berichtet worden. Nun hat in Wien die zweite Userkonferenz stattgefunden. Von den im Web verfügbaren Präsentationen dieser Tagung sei der Beitrag von Mark Ponte aus dem Stadtarchiv Amsterdam herausgegriffen. Er zeigt die Einsatzmöglichkeiten von Transkribus als Hilfsmittel bei dem großen niederländischen Crowdsourcing-Projekt VeleHanden, bzw. demonstriert umgekehrt, wie das Tool durch die Leistung der ehrenamtlichen Helfer fortentwickelt werden kann.

Bei dieser Gelegenheit produzierte Euronews einen anschaulichen Dokumentationsfilm zu Transkribus, der jetzt auf Youtube eingestellt ist. Wohltuend entspannt dabei agieren die österreichischen Kollegen, ohne ständig mit weißen Baumwollhandschuhen zu wedeln…

Gemeindekirchenbücher der Archivstelle Boppard komplett in Kartons verpackt

Archivmitarbeiter Wolfgang Hoffmann bei der Verpackung von Kirchenbüchern.

Spätestens seit dem Einsturz des Stadtarchivs Köln vor neun Jahren ist es eine archivische Binsenweisheit, dass im Katastrophenfall eine fachgerechte Archivalienverpackung die Überlebenschancen von Archivgut um ein Vielfaches erhöht. In der Archivstelle Boppard wurden deshalb in den letzten zwei Jahren die über 2000 im Original vorhandenen Gemeindekirchenbücher von Archivmitarbeiter Wolfgang Hoffmann sukzessive in Archivkartons verpackt. In der vergangenen Woche konnten die Arbeiten abgeschlossen werden.

Diese Maßnahme stellt einerseits aus konservatorischen Gründen einen deutlichen Fortschritt dar – die liegende Aufbewahrung belastet die empfindlichen Bucheinbände deutlich weniger als die bisherige stehende –, bedeutet aber auch unter Gesichtspunkten des Platzmanagements im Magazin eine Verbesserung:

Platzmanagement

Optimale Ausnutzung der Regalflächen durch liegende Aufbewahrung der Kirchenbücher.

Bei der liegenden Aufbewahrung der Kirchenbücher in Archivkartons kann der Raum zwischen den Regalböden optimal ausgenutzt werden, so dass deutlich weniger Regalfläche benötigt wird als bisher.

In einem nächsten Schritt werden die etwa 250 Militärkirchenbücher in Kartons verpackt werden. Diese Arbeiten sollen im 1. Quartal 2019 abgeschlossen werden.

„Kirche unterwegs“ – dahin, wo andere Urlaub machen

Kirchenbus

Campingmission, Kirche unterwegs mit Posauenchor im Hintergrund; Camper gehen zum Gottesdienst; Fotograf: Hans Lachmann, Bestand: AEKR 8SL 046 (Bildarchiv), 02712_02

„Camping-Seelsorge ist kein Werbetrick“ – so titelte das evangelische Sonntagsblatt „Der Weg“ einen Bericht über die Tätigkeit des Gemeindemissionars Gerhard Gruska. Er war der erste im Rheinland, der von Campingplatz zu Campingplatz reiste und Gottesdienste  abhielt. Die Campingseelsorge entspräche „der Erkenntnis, dass sich die Kirche nicht nur im traditionellen gottesdienstlichen Leben, sondern in allen Lebensbereichen verwirkliche.“ Der Urlaub sei die richtige Zeit, auf Menschen zuzugehen, weil sie Ruhe und Muße hätten.

Kirchenbus Gottesdienst

Ruf zum Gottesdienst am Sonntagmorgen, Campingmission im Sauerland, Fotograf: Hans Lachmann, Bestand: AEKR 8SL 046 (Bildarchiv), 02712_14

Weiterlesen