Fotodigitalisierung im Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland

Unser Bildarchiv umfasst eine Vielzahl von Abbildungen, die zum Teil digitalisiert und mit Metadaten versehen sind und auf die Sie über Datenbanken und Kataloge zugreifen können. Dennoch ist der Großteil unserer Fotosammlung noch nicht digital abrufbar.

Die Corona-Krise hat uns aktuell dazu veranlasst den Prozess der Bilddigitalisierung im Homeoffice gleich mit mehreren Mitarbeitern voran zu treiben und Arbeitsprozesse zu überdenken und zu optimieren. Unsere Fotos befinden sich verteilt in drei Magazinräumen. Wir haben uns dazu entschieden, den Fotobestand im Keller 33 zunächst fortzusetzen. Hier befindet sich die Fotosammlung des Fotografen Hans Lachmann mit einer Unmenge an Bildmaterial, verpackt in Schachteln und alphabetisch nach Themen sortiert. Hinzu kommt, dass das Archiv die Verwertungsrechte an diesem Bestand besitzt und die Veröffentlichung der Bilder somit rechtlich gesehen unkompliziert ist.

Auf Grund der Vielzahl an Bildern ist eine gut durchdachte Herangehensweise also Grundvoraussetzung. Diese umfasst folgende (kurz zusammengefasste) Schritte:

  • Die Bilder werden unter Beachtung von festen Auswahlkriterien (Archivwürdigkeit) gescannt. Dabei müssen für diesen Prozess die Scannereinstellungen genau angepasst werden.
  • Danach werden sie mit Dateinamen und Metadaten versehen und in dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop bearbeitet (z.B Farbkorrekturen, kleinere Ausbesserungen). Es soll jedoch möglichst der Ursprüngliche Charakter des Bildes erhalten bleiben.
  • Zur Sicherheit werden die Digitalisate an drei Speicherorten gemäß einer festgelegten Tektonik und Klassifikation abgelegt. Die Bilder werden anschließend nummeriert (Vergabe der Signaturen nach Nummerus Currens).
  • Im letzten Schritt werden die fertigen Digitalisate in unseren Bilderpool Canto Cumulus und auf unsere Website gespiegelt und somit einem breiten Publikum zugänglich gemacht.
Keller 33 Archiv EKiR

Fotoschachtel Hans Lachmann

Grundsätzlich ist es bei der Fotodigitalisierung das A und O den Überblick zu behalten und sich konsequent an Nummerierungen und die vorher festgelegte Tektonik zu halten, vor allem dann, wenn man mit mehreren Personen an einem großen Fotobestand arbeitet. Weiterhin ist die Fotodigitalisierung mit Sicherheit ein Arbeitsfeld, dass auch viele Schwierigkeiten und Diskurse mit sich bringt. So kann man zwar bestimmte Kriterien im Vorfeld festlegen, jedoch liegt es schlussendlich oftmals im eigenen Ermessen zu entscheiden, welches Bild nun archivwürdig ist. Doch wenn man diese einmal definiert hat, ist es ein laufender Prozess der neben der alltäglichen Archivarbeit abläuft und Abwechslung mit sich bringt. Wir hoffen daher, die Anzahl der Digitalisate im Jahre 2020 weiter steigern zu können.

Weitere Informationen zur Fotosammlung des Archivs der Evangelischen Kirche im Rheinland finden Sie unter: http://archiv-ekir.de/index.php/fotosammlungmain

Über folgenden Link gelangen Sie direkt zu unserem Medienpool: https://medienpool.ekir.de/archiv/#1592307902807_0