Findbuch 8SL 030 zum Kirchenkampf online!

Barmer Theologische Erklärung
Barmen am 31. Mai 1934 –
8SL 030 KiKa Walter Schmidt

Auf der AEKR-Website ist jetzt das Findbuch zum Bestand 8SL 030 Kirchenkampf Walter Schmidt online abrufbar.

Dieser Bestand stellt eine Sammlung mannigfachen Materials zum Thema Kirchenkampf dar, die Archivrat Walter Schmidt (1908-1992) zusammentrug.
Wann genau er dies tat, ist nicht mehr zu ermitteln. Das gilt leider auch für die Provenienzen der Unterlagen. Da Walter Schmidt vom 1. Februar 1951 bis zum 31. Dezember 1975 die Leitung des Landeskirchlichen Archives innehatte, ist anzunehmen, dass diese Daten die zeitlichen Eckpunkte seiner Sammlungsaktivität sind.

Die Sammlung wurde streng chronologisch angelegt. Nach diesem Ordnungsprinzip wurde sie dementsprechend erschlossen und verzeichnet. So beginnt die Sammlung im Jahre 1916 und endet 1949. Hier muss jedoch angemerkt werden, dass einige Unterlagen dabei sind, die kein Datum tragen. Auch kommt es vor, dass sich auf manchen lediglich eine mit Bleistift notierte Jahreszahl wiederfindet.

Flugblatt Deutscher Christen zur Kirchenwahl 1937 – 8SL 030 KiKa Walter Schmidt

Inhaltlich stellt der Bestand ein Konglomerat aller Arten von Schriftstücken dar. Besonders groß ist dabei der Anteil an hektografierten Schreiben wie Rundbriefen, Rundschreiben, Mitteilungen, Flyern, Ankündigungen, Pamphleten, Streitschriften, etc. Zu erklären ist das damit, dass das Verfahren der Hektografie, kurzum die Vervielfältigung mit Druckmatrizen, im 20. Jahrhundert die günstigste Möglichkeit zur Herstellung von Kopien war. Der Nachteil dieses Verfahrens offenbart sich andererseits in schlechterer Druck-und Papierqualität.

Ferner enthält die Sammlung Schriftstücke, Briefe und Korrespondenzen der Deutschen Evangelischen Kirche, der Ev. Kirche altpreußischer Union, des Ev. Konsistoriums der Rheinprovinz, ev. Landeskirchen, der Bekennenden Kirche im Rheinland oder von DC-Gruppen. Die Akteure des Kirchenkampfes sind in dieser Sammlung umfänglich vertreten.

Der Konflikt zwischen Mitgliedern der Bekennenden Kirche und den Deutschen Christen und die daraus resultierenden alltäglichen Probleme spiegeln sich in diesem Bestand etwa sehr gut in den Korrespondenzen von Pfarrer Wilhelm Gustav Menn oder Pfarrer Wilhelm Mundle wider, v.a. in Bezug auf die Gemeinde Marxloh. Sie geben Einblick in das Ringen der beiden Parteien und die Auswirkungen auf das Gemeindeleben ( z.B. Werbung seitens Lehrer für die Deutschen Christen,Streitigkeiten um den Zugang zum Gemeindehaus, Freistellung von BK-Hilfspredigern).

Alles in allem liegt ein Bestand vor, der den Kirchenkampf innerhalb der Deutschen Ev. Kirche lokal wie national, privat wie institutionell in all seinen Facetten und Entwicklungsstufen ausführlich dokumentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.