Wer ist Azombo Nsomoto Victor?

Brief von Azombo Nsomoto Victor an Präses Joachim Beckmann, 21.12.1959, Seite 1 (Ausschnitt);
aus: 1OB 017I, Nr.256

Am 8. Januar 1960 erreichte ein Schreiben aus dem fernen Douala, der größten Stadt Kameruns, Präses Joachim Beckmann. In französischer Sprache und sorgfältiger Handschrift fordert der Briefschreiber eindringlich zur ökumenischen Unterstützung der protestantischen Kirchen in Kamerun auf. Der Absender: Azombo Nsomoto Victor.

Was der allerdings nicht erwähnt hatte: Von welcher Kirche er sprach. Einen Hinweis darauf bietet eine Passage, in der er auf das Engagement der deutschen protestantischen Kirchen in Kamerum bis zum Jahr 1914 verweist. Eine rheinische Missionskirche, wie etwa in Hongkong, war in Kamerun aber jedenfalls nicht bekannt. Auch eine Liste der Mitgliedskirchen des Ökumenischen Rates der Kirchen, Stand: Februar 1958, verzeichnet keine kamerunische Kirche.

Um einen Niemand schien es sich aber nicht zu handeln, denn in dem Brief erwähnte Azombo Nsomoto Victor, er habe bereits deutsche Kirchen besucht und hoffe nun auch auf eine Einladung von Präses Beckmann. (Den ganzen Brief gibt es hier, mit Übersetzung.)

Präses Beckmann schickte daraufhin Briefe an das Kirchliche Aussenamt in Frankfurt und die Ökumenische Centrale (ACK) mit der Bitte um Auskunft über den Mann. Beide konnten nicht helfen. Das Aussenamt bat aber seinerseits nun um Auskunft, falls weitere Nachforschungen zu einem Ergebnis führen sollten, denn auch sie hatten mittlerweile ein ähnliches Schreiben von Azombo Nsomoto Victor erhalten. Darin bat er „in grosser Unbefangenheit das Kirchliche Aussenamt um die Gewährung von zwanzig Stipendien für junge Mädchen seines Heimatlandes“ (Brief vom 19.2.1960).

Auch der Deutsche Evangelische Missionstag, eine Vorgängerinstitution des Evangelischen Missionswerks, hatte kein Antwort, versprach aber, weitere Nachforschungen im französischsprachigen Raum anzustellen.

Und dann… scheint die Sache – zumindest in der rheinischen Kirche – im Sande verlaufen zu sein. Auch hat Azombo Nsomoto Victor scheinbar nie ein Antwortschreiben erhalten.

Auch heutige Suchmethoden führen nicht wirklich ans Ziel. Es gibt keinen Wikipedia-Beitrag und auch nur wenig aussagekräftige Google-Ergebnisse.

Die Frage bleibt also offen: Wer ist Azombo Nsomoto Victor?

Ein Gedanke zu „Wer ist Azombo Nsomoto Victor?

  1. Hallo Frau Rockel,
    in Grenoble in Frankreich gibt es eine Stiftung, die den Namen von Azombo Nsomoto Victor führt, die „Fondation Azombo Nsomoto Victor“ (siehe http://www.resistance-en-isere.fr/TPL_CODE/TPL_ADHASSOCIATION/ID_ADH_ASSOCIATION/467/1216-repertoire-des-associations.htm). Sie ist unter der E-Mail-Adresse fondation.azombo@yahoo.fr zu erreichen, vielleicht weiß man da ja Näheres über den Namenspatron. Ich habe nur ermitteln können, dass Azombo Nsomoto Victor ab den 1930er Jahren im Unabhängigkeitskampf Kameruns, das ja bis 1960 französische Kolonie war, eine gewisse Rolle gespielt hat. Aber vielleicht weiß die Stiftung in Grenoble da mehr.
    Herzliche Grüße,
    Andreas Metzing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.