April Challenge #Archive30 – Tag 16: Something big (etwas Großes)

Petition der evangelischen Bürger Aachens zur öffentlichen Religionsausübung an Kaiser und Reichsstände, 10. April 1559 Aachen, Original-Pergamenturkunde mit 6 beschädigten Siegeln und 92 Unterschriften, H 51 cm x B 61,5 cm, Lizenz: CC-0, aus Bestand: AEKR Düsseldorf 4KG004 (Ev. Kirchengemeinde Aachen), Urkunde 6

Etwas Großes aus dem Archiv der Ev. Kirche im Rheinland? 
– Aber ja, unsere Original-Pergamenturkunde aus dem Bestand 4KG 004 (Ev. Kirchengemeinde Aachen), Nr. 6, misst stolze H 51 cm x B 61,5 cm. Sie ist ein wertvolles Zeugnis zur Reformationsgeschichte und den Auseinandersetzungen um die freie Religionsausübung in Aachen. Die Urkunde wurde bereits mehrfach publiziert sowie in Ausstellungen gezeigt. Zuletzt 2017 in Aachen zum Thema: „Das Ringen um den Rechten Glauben“, siehe auch im Ausstellungskatalog, S. 65.

Urkundenregest:

Adam von Tzevell, Wilhelm Engelbrecht, Joh. vam Hyrtz gen. Lanskronn, Karl
Gronendall, Franz van Endenn, Gyllis van der Kammenn, Hermann Bertolff,
Rolantt van der Cammen, Mylchiel Lewen, Joh. Rulandt, Claeß van Münster,
Claeß van Münster, der Jonge, Caspar Tzegelynn, Tyges van Hoeselt, Wilhelm
Koch, Doechscherre, Claes van Ammell, Peter Noustat, Gerhard Pael, Peter
Tzulben der Junghe, Joh. van Syegen, Jakob Büter (?), Joh. Thyllen, Thys
Symon, der Junge Ratsverwandte, sowie die Bürger Wilhelm Pastoir, Adolf van
Lyntzenich, Baltasar von Lyntzenich, Ludolf von Lintzenich, Joh. Amya,
Christoph van Stommel, Peter van Tzevell, Jakob van Lyntzenich, Servaes van
Collen, der Junste, Her Willem van Blickenberch, Rynhard Borman, Clays Amya,
Peter Rose, Steinmetz, Renert van Failß, Phlipß Thiellenn, Jaspar Clousse,
Walraeff Blanckart, Jakob Schorn, Simon van Theymann, Thys Boutden,
Heinrich Fibis, Geryt Paunell, Efferaet van Nutt, This Buß, Clais Hammer,
Gerleich Radermecher, Michel Klocker, Heinrich Myes, Peter Laubach, Peter
Beck, der Junge, Jan van Dalem, Wilhelm van Roumpen, Lenart faun Fourendall,
Wilhelm Raeloff, Thys van Collen, Johann Steynmetzer, Paul van den Weyer,
Bartholomäus Proeest, Malebrant Kis (?), Franz Meys, Joh. Thonen, Joh. Cuffen
(?), Roloff Cuper, Jan van Enden, Lenart van Enden, Gills Queven (?), Jan
Tiefricze (?), Mathewes Warhoußman, Pierre Moriel, Jakob van Remeyster,

Laurentz Teschemecker, Joh. Caulier (?), Claes van Forsten, Thomas van der
Banck, Gerhard Schorrer, Goddert Sliecher, Thys Neyssen van Dalhem, Anthoin
de la Montaigne, Joh. Kemmerling, Joh. Nykell, Thys (?) Yry (?), Anton de Veel,
Joh. Puttens, Wilhelm Wollff, Joh. vam Werdtt, Gerart Schoyrre, Kannegeysser,
Heinrich Joest, Heinrich Engel und Klaß Huß van Lymburch ernennen Goßwin
van Tzevel und Arnold Engelbrecht, beide der Rechten Doktor, zu ihren
Procuratoren und bevollmächtigen sie,vor dem Römischen Kaiser wie den
Ständen des Reiches folgendes Anliegen zu vertreten: Den Ausstellern möge die
Ausübung der Augsburgischen Konfession, die nach dem Religionsfrieden von
1555 in vielen freien Reichsstädten zugelassen ist, ebenfalls gestattet sein. Vor
Jahresfrist hätten sich zuerst „etliche frembde außlendische Personen“, die in
der Stadt Aachen aufgenommen worden waren, vergeblich bei Bürgermeister,
Schöffen und Rat des kgl. Stuhls und der Stadt Aachen bemüht, dass ihnen,
denen die deutsche Sprache „unbekannt und frembt, gantz beschwerlich“ die
„trostliche Predig des heyligen Ewangelii von eynem frommen gelerten Diener“
gehalten würde. Auch eine „Vorschrifft und Vorbidt“, die sie im Jahr zuvor bei
einigen Kurfürsten und Fürsten des Reiches in Frankfurt erlangt und dem Rat
übergeben hätten, habe Ihnen nichts genutzt. Ebenso hätten zwei Gruppen von
eingeborenen Bürgern unabhängig voneinander vergeblich beim Rat beantragt,
eine öffentliche evangelische Kirche mit einem approbierten Prädikanten der
Augsburgischen Konfession errichten zu dürfen. Sogar die Vorstellungen der
oben genannten Ratsverwandten seien von ihren Mitratsverwandten abschlägig
beschieden worden.

Petition der evangelischen Bürger Aachens zur öffentlichen Religionsausübung an Kaiser und Reichsstände, 10. April 1559 Aachen, aus Bestand: AEKR Düsseldorf 4KG004 (Ev. Kirchengemeinde Aachen), Urkunde 6

Siegler: Adam van Tzevel und Wilhelm Engelbrecht, Altbürgermeister, Joh. van
Hirt genandt Lantzkron, Schöffenmeister, Karl Gronendal, Schöffen, Franz van
Enden, Weinmeister, Gilis van der Kammen, Baumeister, Hermann Bertolff alias
Prost, Rolandt van der Kammen und Michael Bunsch alias Leuwen, Ratsverwandte, Meister Wilhelm Pastor, Adolf van Lintzenich, Baltasar van
Lintzenich, Ludolf van Lintzenich, Joh. A. und Christoff van Stommel, Bürger und
Einwohner des kgl. Stuhls und der Stadt Aachen.

Or. Perg. mit 6 beschädigten Siegeln und den 92 Unterschriften der Aussteller.
Rückaufschrift: 1559, Bevollmächtigung des Goswin von Tzevel und Arnold
Engelbrecht von der Gemeinde zu Aachen nach Frankfurt und Augsburg; B. (um
1800). Gedruckt von W. Wolff, Beiträge zu einer Reformationsgeschichte der Stadt Aachen, Theologische Arbeiten aus dem Rheinischen Wissenschaftlichen Prediger-Verein, NF H. 7, Tübingen 1905, S. 69-103.

Siegel der Petition zur öffentlichen Religionsausübung in Aachen, 10. April 1559, Original-Pergamenturkunde, Lizenz: CC-0, aus Bestand: AEKR Düsseldorf 4KG004 (Ev. Kirchengemeinde Aachen), Urkunde 6

siehe auch: „Katholiken, Lutheraner und Reformierte in Aachen 1555-1618, 2015.

weitere Posts anderer Archive zur April-Challenge unter #Archive30 auf: Twitter , Instagram, Facebook

Infos zur Archive30-Aktion im Blog Archive2.0APRIL-CHALLENGE #ARCHIVE30 DER ARA SCOTLAND

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.