April Challenge #Archive30 – Tag 11: Drawing

Zeichnung Präses Joachim Beckmann im Dienstfahrzeug, Fotoalbum F03, aus Bestand: 7NL 113 (Nachlass Präses Joachim Beckmann), F03

Vor allem Politiker betonen gelegentlich, dass Sie mehr Zeit mit ihrem Chauffeur verbringen als mit ihrem Ehepartner, und dass die Fahrer die Wünsche ihres Dienstgebers kennen, bevor sie sie aussprechen. Dies dürfte auch für den Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Joachim Beckmann, und seinem Fahrer Hermann Wendenburg zutreffen. Bedingt durch die zahlreichen weiteren Ämter reiste der erste Repräsentant der zweitgrößten evangelischen Landeskirche in Deutschland viel mit der Limousine umher. Er war u.a. Mitglied des Rats der Ev. Kirche in Deutschland, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche der Union, stellvertretender Vorsitzender der Arnoldshainer Konferenz, Ordinarius der Kirchlichen Hochschule in Wuppertal und Professor der Theologischen Fakultät der Universität Bonn.

1971 ging Präses Joachim Beckmann in den Ruhestand. Seine Reaktion auf die Zeichnung, die ihm sein langjähriger Fahrer zum Abschied schenkte, ist nicht überliefert. Trotz der kleinen Anzüglichkeit  hat er sie jedenfalls aufgehoben. Sie findet sich in dem stattlichen Fotoalbum (Signatur: 7NL113, F03), das ihm die Mitarbeiter des rheinischen Landeskirchenamts zum Abschied schenkten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Michael Hofferberth. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Michael Hofferberth

Hallo, ich bin Michael Hofferberth und blogge hier zu diversen Themen (Kirche/ Geschichte/ Archiv). Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn, ich freue mich darüber! Oder möchten Sie über neue Blogartikel informiert werden? Dann abonnieren Sie unser Archivblog per RSS-Feed – das finden Sie rechts oben auf der Startseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.