Regionale Handbücher der evangelischen Kirchenbauten im Rheinland. Teil 9

Im letzen Teil dieser Serie blicken wir auf die südlichsten Kirchenkreise, vom Rhein über die Nahe bis zur Saar: An Nahe und Glan, Obere Nahe, Saar-Ost und Saar West.

In einem abschließenden Blogbeitrag werde ich noch Veröffentlichungen, die sich auf das ganze Gebiet der rheinischen Landeskirche beziehen, vorstellen.

Kirchenkreis An Nahe und Glan

Dieser Kirchenkreis wurde 1969 durch Fusion der Kirchenkreise Kreuznach, Meisenheim und Sobernheim errichtet. Weder für die drei alten Kirchenkreise noch für den Nachfolger konnte ich eine Veröffentlichung über die Kirchenbauten ermitteln. Auch das traditionelle Synodalbuch aus den 1950er Jahren gibt es hier nicht – und übrigens in keinem dieser südlichen Kirchenkreise.

Kirchenkreis Obere Nahe

Kirchenkreis Sankt Wendel: 150 Jahre Ev. Kirchenkreis St. Wendel; 1835 – 1985 / Hrsg.: Evangelischer Kirchenkreis St. Wendel. | Gemeinden im evangelischen Kirchenkreis Birkenfeld / Hajo Knebel; Karlheinz Brust

Aus der Vereinigung des Kirchenkreises Birkenfeld mit dem nördlichen, nicht saarländischen Teil des Kirchenkreises St. Wendel entstand 2010 der Kirchenkreis Obere Nahe.

Für den Kirchenkreis Birkenfeld legten Hajo Knebel und Karlheinz Brust 1979 das Buch „Gemeinden im evangelischen Kirchenkreis Birkenfeld“ vor, das vom Kirchenkreis herausgegeben wurde. Auf meist einer Seite werden die Gemeinden und ihre Kirchen mit Text und einer Abbildung vorgestellt.

Der damalige Kirchenkreis St. Wendel gab zu seinem 150jährigen Jubiläum 1985 den Band „150 Jahre Evangelischer Kirchenkreis St. Wendel 1835-1935“ heraus. Jede Kirchengemeinde und ihre Kirchenbauten werden hier ausführlich auf fünf bis zehn Seiten und mehreren Fotografien porträtiert.

Kirchenkreise Saar-Ost und Saar-West

Der Kirchenkreis Saar-West entstand 2009 durch Zusammenschluss der Kirchenkreise Saarbrücken und Völklingen; es folgte die Fusion der Kirchenkreise Ottweiler und St. Wendel (südlicher, saarländischer Teil) im Jahr 2010 zum Kirchenkreis Saar-Ost. Es ist sinnvoll, die Saar-Kirchenkreise als Ganzes zu betrachten, da auch die Literatur jeweils den gesamten Raum beschreibt.

Die evangelische Kirche an der Saar gestern und heute / hrsg. von den Kirchenkreisen Ottweiler, Saarbrücken und Völklingen der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Zum 400jährigen Jubiläum der Einführung der Reformation an der Saar gaben die drei Saar-Kirchenkreise 1975 den Sammelband „Die evangelische Kirche an der Saar gestern und heute“ heraus. Dieser enthält vier (!) teilweise sehr umfangreiche Beiträge zum Kirchenbau in der Region: Evangelischer Kirchenbau in Nassau-Saarbrücken, von H.-C. Dittscheid, S. 139-195, reich illustriert; Die protestantischen Schloßkapellen der Renaissance in Nassau-Saarbrücken, von B. Purbs-Hensel, S. 196-201; Der evangelische Kirchenbau zwischen 1800 und 1945, von M. Klewitz, S. 247-260; Evangelischer Kirchenbau heute, von H. O. Vogel, S. 352-357 (mit Tabelle).



Ein weiterer Aufsatz soll hier genannt werden mit dem ökumenisch angelegten Beitrag von Franz J. Ronig „Der Kirchenbau im Saarland in der Zeit von 1870 bis 1918“ in der Konferenzschrift „Das Saarrevier zwischen Reichsgründung und Kriegsende (1871-1918)“, herausgegeben von H.-W. Herrmann im Jahr 1989, S. 84-114; etwa zehn evangelische Kirchen werden hier, z. T. mit Fotos, besprochen.

Sakralbauwerke des Klassizismus und des Historismus im Saarland; Kristine Marschall; Institut für Landeskunde im Saarland; Auflage: 1., (2002)

Voluminös und vollständig ist der Katalog der Kirchen in der Arbeit von Kristine Marschall „Sakralbauwerke des Klassizismus und des Historismus im Saarland“, der 2002 erschienen ist. Auf 632 Seiten wurden alle katholischen und evangelischen Kirchen aus der Zeit von 1800 bis 1900 (und einige darüber hinaus) im Text, mit Abbildungen und auf Karten erfasst und vorgestellt.










Von Türmen, Kanzeln und Altären: Ein Führer zu evangelischen Kirchen im Saarland.

Die „27 interessantesten evangelischen Kirchen im Saarland“ stellt der Führer „Von Türmen, Kanzeln und Altären“ vor, den der Kirchenkreisverband an der Saar 2015 herausgegeben hat. Jeweils zwei oder vier Seiten sind den ausgewählten Kirchen mit Text und Fotos gewidmet. Die Kirchen sind Themenwegen zugeordnet, die gut mit Karten dokumentiert werden.











Ein absolutes Highlight zum Schluss: „Himmelsgewölbe. Die Geometrie der Transzendenz. Kunstvoll ausgestattete Deckengewölbe saarländischer Kirchen“, mit Fotografien von Werner Richner und Texten von Joachim Conrad. Dieser prachtvolle Bildband (Saarbrücken 2018) enthält auch die Deckenansichten von 17 evangelischen Kirchen im farbigen Großformat.

Himmelsgewölbe – Die Geometrie der Transzendenz, kunstvoll ausgestattete Deckengewölbe saarländischer Kirchen / Werner Richner ; mit Texten von Joachim Conrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.