Das Evangelische Zentralarchiv Saar stellt sich vor

Geordnete Bestände des ehemaligen Kirchenkreises Völklingen, Foto: © Maurice Jelinski (@fotostube).

Archivarbeit war im Bereich der evangelischen Kirchenkreise an der Saar bisher weitgehend ein „Verwahren“ der Verwaltungsakten. Doch der Kirchenkreisverband An der Saar hat im Jahre 2018 richtig Geld in die Hand genommen und im evangelischen Gemeindehaus in Riegelsberg-Walpershofen ein Evangelisches Zentralarchiv Saar (EZAS) eingerichtet. Den Umzug nahmen drei mit dem Archiv ehrenamtlich betraute Personen in die Hand. Sie brauchten dafür drei Wochen, konnten aber so eine nie vorhandene Ordnung herstellen. 

Erstmals gibt es einen Benutzerraum im Evangelischen Zentralarchiv, Foto: © Maurice Jelinski (@fotostube).

Der Mitarbeiter Jonas Binkle, der die Nachkriegsbestände des Kirchenkreises Saarbrücken ordnet, saß bisher in Saarbrücken-Malstatt in einem fensterlosen Raum mit Betonwänden, kaum heizbar und schlecht belüftet. Nun arbeitet er in einem lichtdurchfluteten Büro, ist sinnvoll von den Aktenbergen getrennt und hat für hiesige Verhältnisse ideale Arbeitsbedingungen. 

An den Arbeitsraum schließen sich verschiedene Magazinräume an, in denen sich die Bestände von vier ehemaligen Saarkirchenkreisen befinden (Ottweiler, Saarbrücken, Sankt Johann und Völklingen) bzw. die Bestände der Einrichtungen, dann die Bestände von Kirchengemeinden, die Altregistratur der Gemeinsamen Verwaltung und das Kirchenbucharchiv. Eine vollständige Beständeübersicht und die Kontaktdaten zum EZAS finden Sie hier.

Die meisten Bestände im EZAS sind erst grob sortiert und noch nicht verzeichnet, aber die neuen Räume motivieren zu verstärkter Arbeit. Das EZAS soll mittelfristig weitere Gemeindebestände aufnehmen, weil immer mehr Kirchengemeinden fusionieren und sich von den Altlasten trennen wollen. Leider werden dann weitere ungeordnete Bestände eintreffen. Aber die Notwendigkeit einer fachlich soliden Archivarbeit wird im Vorstand des Kirchenkreisverbandes und in den Kreissynodalvorständen Saar-Ost und Saar-West gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.