Liste der Rheinischen Militärkirchenbücher jetzt online

Militärkirchenbücher wurden seit dem 18. Jahrhundert geführt und bilden ebenso wie ihr ziviles Pendant eine wichtige, oft unterschätzte Quellengruppe für genealogische Forschungen. Man unterscheidet dabei zwischen Garnisonskirchenbüchern für einen Standort und Regimentskirchenbüchern für einzelne Einheiten. Die insgesamt ca. 250 erhaltenen preußischen Militärkirchenbücher aus dem Rheinland werden in der Evangelischen Archivstelle Boppard verwahrt und haben eine wechselvolle Geschichte erlebt.

Obwohl einige Bände wie das von dem in Wesel stationierten Infanterieregiment Kurfürst von Hessen (Nr. 48) bis ca. 1750 zurückreichen, stammen die meisten Kirchenbücher aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. 1944 wurden reichsweit ca. 4.000 Militärkirchenbücher in die Feste Königstein bei Dresden verbracht. Dort überstanden sie unbeschadet den Krieg. 1947 wurde eine Hälfte des Bestandes zur EKD nach Hannover transferiert, die andere Hälfte gelangte zum Geheimen Staatsarchiv in Berlin. Die EKD teilte dann später ihren Fundus auf die einzelnen Landeskirchen auf. Die rheinischen Bände kamen nach Koblenz, seit 1996 werden sie in Boppard verwahrt.

Prominentester Taufeintrag im Bopparder Bestand ist wahrscheinlich der 1840 in Köln getaufte Sozialistenführer August Bebel. Die bislang nur gedruckt vorliegende Auflistung aller Bände ist jetzt auch auf der Webseite des Archivs einsehbar. Über die Lagerungsorte aller deutschen Militärkirchenbücher kann man sich in den Spezialverzeichnissen von Wolfgang Eger informieren.

Ein Gedanke zu “Liste der Rheinischen Militärkirchenbücher jetzt online

  1. Guten tag. Boa tarde.
    Maravilhosa notícia!

    Saudações desde o Brasil.
    Bibliotecária Marilaine
    (pesquisando a árvore genealógica Schaun)
    familienforschung Schaun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.