Relaunch der neuen Archiv-Website

Nach Wochen der Bastelei, der Absprachen mit Kollegen, der Content-Befüllung, der Bildauswahl, dem Korrekturlesen etc. ist es endlich so weit und das Archiv der EKiR kann sich mit seiner neuen Homepage präsentieren! Gut eine Dekade, genauer seit 2012, lief die vorherige Website über das Content-Management-System Joomla. Für Netzseiten eine sehr lange Lebensspanne. Doch es zeichnete sich ab, dass unser Internetauftritt langsam aber sicher ein „Update“ benötigte. Als sich dann die Chance bot, auf das Web-Content-Management-System „WordPress“ zu wechseln, auf welchem u.a. auch die Website der rheinischen Landeskirche aufbaut, ergriffen wir diese.

Es ist unbestreitbar, dass die Online-Suche von zu Hause aus für viele mittlerweile den ersten Schritt ihrer Nachforschungen darstellt. Ziel unseres neuen Netzauftrittes ist es daher, Informationen für Interessierte und Forschende noch übersichtlicher darzustellen und dank einer flachen Navigation, d.h. mit wenigen Klicks, schnell auffindbar zu platzieren.

Mit der Navigationsleiste direkt auf der Startseite der Homepage bekommt man sofort einen ersten Überblick darüber, wo sich gewünschte bzw. gesuchte Inhalte befinden. Unter „Unser Archiv“ findet der historisch interessierte User Auskunft über das Archiv, seine Geschichte, die rechtlichen Rahmenbedingen der Archivarbeit, nützliche Verordnungen und Richtlinien und natürlich die Kontaktdaten der Mitarbeitenden in Düsseldorf und Boppard.

Interessanter mögen hingegen für einige die Rubriken „Bestände“ und „Familienforschung“ sein. Unter „Übersicht über die Archivbestände“ findet sich, genau wie auf der alten Homepage, die Übersicht über die im Archiv verwahrten Bestandsgruppen, die einzelnen Bestände (ca. 800 an der Zahl) und die Findbücher. Die Bereitstellung von Findbüchern und Hilfsmitteln ist seit jeher eine prioritäre Aufgabe des Archivs gewesen. Zurzeit sind ca. 346 Findbücher online einsehbar, die auch auf dem eigenen PC oder Laptop als PDFs abgespeichert werden können. Bei noch nicht erschlossenen und daher noch nicht verzeichneten Beständen vermittelt eine kurze Bestandsbeschreibung über Laufzeit und Inhalt einen ersten Eindruck des Bestandes. Bei offenen Fragen oder Unsicherheiten helfen die Kolleginnen und Kollegen dann natürlich gerne weiter. Darüber hinaus kann hier über die Benutzung der Archivbibliothek (mit dem Link zum vollständigen Online-Katalog) oder unseres Bildarchivs recherchiert werden. Genealoginnen und Genealogen (und natürlich solche, die es werden wollen) sind an diese Stelle auf den Abschnitt der „Familienforschung“ verwiesen. Gleichwohl sich die Ahnenforschung immer größerer Beliebtheit erfreut, kann der erste Rechercheschritt überfordern, weil man eventuell nicht weiß, wo man genau anfangen soll. „Fünf Schritte zur Entdeckung Ihrer Ahnen“ will die Suche in unserem Archiv erleichtern. Hilfreich und empfehlenswert ist auch ein Blick auf die Kapitel „Kirchenbücher“ und „Kirchenbuchdigitalisierung„. Den Verzeichnissen der Kirchenbücher kann entnommen werden, an welchem Standort sich ein Kirchenbuch genau befindet bzw. ob eine Recherche nicht auch über das Portal archion möglich wäre.

Beratung & Service“ richtet sich wiederum in erster Linie an Kirchengemeinden und Kirchenkreise. Wer archiv- oder registraturbezogene Fragen hat, kann sich hier einen ersten Überblick verschaffen, Angaben zu den synodalen Archivbeauftragten (Stand April 2023) finden oder sich über Aspekte der Schriftgutverwaltung erkundigen. In unserem „Fortbildungsarchiv“ können auch die Erfahrungsberichte früherer Vorträge und Präsentationen aus Fachtagungen, z.B. zum Thema der Kassation, nachgelesen werden.

Bequemes Recherchieren von zu Hause aus ermöglichen die „Digitalen Angebote“ des Archivs der EKiR. Quellentexte zur Rheinischen Kirchengeschichte, die entweder als Transkriptionen oder als digitale Bestände vorliegen, können hier heruntergeladen werden. Schneller aufzufinden sind auch die Ausgaben des „Evangelischen Rheinlands“ oder der Hinweis auf die Jahrbücher des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte, der seine Ausgaben ebenfalls online zur Verfügung stellt.

Allgemeine Informationen, etwa zu unseren Publikationen, zu weiterführenden Links, externen Archivbeständen, Öffnungszeiten und der Anfahrt zum Archiv sind schließlich unter dem „Burger Icon“ subsumiert. Am besten scrollt man selber über die neue Website und stöbert darin.

Nun steckt der Teufel bekanntlich im Detail. In unserem Fall in der Suchfunktion. Grundsätzlich kann über diese in der Navigationsleiste (Lupen-Icon) die Homepage nach Stichwörtern oder direkt nach Beständen durchforstet werden. Es werden erfreulicherweise auch die Suchtreffer angezeigt. Aufgrund von noch laufenden Indizierungsprozessen im Hintergrund führen diese Treffer momentan leider noch ins Leere und nicht auf die gewünschte Seite. Ähnliches gilt noch für die Google-Recherche. Am besten merkt man sich die Trefferangaben, z.B. die Bestandsnummern, und steuert diese über die Navigationsleiste auf der Startseite an.

Wir sind überzeugt, dass man sich als User nun einfacher und schneller zurechtfindet und hoffen, dass das auch die Websiten-Besucher so empfinden. Zu finden sind wir fortan unter archiv.ekir.de. Wer sich aber an archiv-ekir.de gewöhnt hatte, kann gerne auch weiterhin die alte Web-Adresse nutzen, die wird nämlich einfach auf die neue umgeleitet.

Unsere alte Homepage haben wir natürlich archiviert. Die alte Version sowie alle ihre Vorgänger finden sich übrigens im Internet Archive. Wer gerne stöbert, kann sich ja auch dort umsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert